#deingesundheitsapostel
Besucht mich auf:

VOLKSKRANKHEIT RÜCKEN-SCHMERZEN

RÜCKENSCHMERZEN - URSACHEN & TIPPS FÜR EINEN GESUNDEN RÜCKEN

12.06.2020 DEIN GESUNDHEITSAPOSTEL

Ich habe Rücken!

Es zieht! Es zwickt! Es drückt! Es tut einfach nur weh! Ein Großteil aller Deutschen haben sie bereits mindestens einmal erlebt. Manche leben schon mehrere Jahre damit - Rückenschmerzen! Kein Wunder! In einer immer hektischer werdenden Umgebung mit stets steigenden Leistungsanforderungen und Versagensängsten, sowohl privat, als auch im Business, "fehlt" nun auch noch die Zeit für Entspannungsphasen und Bewegungsausgleich, um Kraft, Ausdauer und neue Lebensfreude zu tanken. Doch diese Zeit solltest Du Dir unbedingt nehmen! Denn wenn Dich einmal Rückenschmerzen erfasst haben, wirst Du sie so schnell nicht mehr los, wie sie gekommen sind. Schlimmstenfalls kannst Du dann weder liegen, noch stehen, gehen oder sitzen. Wer das einmal erlebt hat, weiß, was erneut auf ihn zukommen kann. Mit der Diagnose Rücken ist nicht zu spaßen, auch, wenn nicht immer gleich Ernstes dahinterstecken muss. Doch woher kommt eigentlich der Schmerz? Eine zweifelsfreie Antwort auf diese Frage gibt es nicht! Ärztlicher Rat tut in jedem Fall gut, um Ursachen zu erörtern! Und dennoch, lass Dir eins mit auf den Weg geben, BEWEGUNG ist die beste Medizin! Nicht nur wenn´s Dich erwischt hat, sondern bereits präventiv!

Rückenschmerzen - Eine Diagnose, viele Ursachen!

Um zu verstehen, woher Rückenschmerzen kommen können, ist es wichtig, den Menschen im Gesamten zu betrachten. Denn nur selten lassen sich die unterschiedlichen Rückenscherzen eindeutig eingrenzen und diagnostizieren. So können strukturelle oder gewebliche Veränderungen durch bspw. altersbedingte Abnutzungen, Fehlhaltungen oder Verletzungen eintreten und genauso zu Schmerzen führen, wie psychische Erkrankungen, einschneidende soziale Ereignisse oder Bewegungsmangel. Letztendlich spiel meist ohnehin irgendwie alles zusammen. Deswegen ist es auch an der Zeit, sein persönliches Freizeit- und Arbeitsleben mal in Frage zu stellen und neutral zu analysieren, wo mögliche Risikofaktoren lauern. Hast Du das schon einmal gemacht

Analysiere Deine Umgebung und Bewegungsabläufe

Betrachte einmal Dein Arbeits- und Freizeitleben von außen. Wie siehts dort aus? Arbeitest Du viel im Sitzen, stehend, kniend oder schlimmstenfalls in gebeugter Haltung? Bist Du im Außendienst tätig und fährst oft lange Strecken mit dem Auto? Sind grundsätzlich Bewegungen und wechselhafte Körperhaltungen Mangelware? Trägst Du schwere Lasten eher allein, zu zweit oder nutzt Du geeignete Hilfsmittel dafür? Ist Dein Schuhwerk Deinen Arbeiten und sind Matratze inkl. Lattenrost Deinem Körper angepasst? Vielleicht bedrückt Dich ja auch schon lange ein privates oder berufliches Ereignis, vielleicht ja die Arbeitsstimmung untereinander? Anhand dieser vielen Fragen merkst Du schon, dass Rückenleiden viele Ursachen haben kann!
Wie hat Dir der Artikel gefallen?
WER RASTET, DER ROSTET zu den Artikeln
Gedanken & Gefühle zu den Artikeln
ANGESTECKT zu den Artikeln
TESTS, vergleiche & IDEEn zu den Artikeln
HUNGER & DURST zu den Artikeln
VERLETZT & ZUGENÄHT zu den Artikeln
IMMER MEHR JUNGE MENSCHEN SIND VON RÜCKENSCHMERZEN BETROFFEN SIND? Wie wir mittlerweile wissen, Rückenschmerzen sind keine reinen Abnutzungserscheinungen und betreffen somit nicht nur die ältere Generation! Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 gaben tatsächlich 44% der Befragten im Alter von 18 - 29 Jahren an, das der Ursprung ihrer Rückenleiden vom ständiges Sitzen am Schreibtisch begünstigt ist. 35% der selbigen Gruppe gaben auch an, dass ihre Rückenschmerzen durch Sportmangel mit einer einhergehenden schwachen Muskulatur verursacht würden. Das ist gut und schlecht zugleich! Schlecht, weil es gerade bei den jungen Menschen schon zu erheblichen Rückenproblemen kommt. Wiederum aber auch gut, weil sie das Problem bereits erkannt haben und bereits frühzeitig präventiv gegensteuern können. Allerdings kommt das nicht irgendwoher. Unsere Arbeits- und Freizeitgewohnheiten haben sich in den vergangenen Jahren enorm verändert und insbesondere die psychische Belastungen durch u.a. Leistungsdruck zugenommen. WANN SOLLTEST DU UNBEDINGT EINEN RÜCKENSPEZIALISTEN AUFSUCHEN? Leidest Du bereits an akuten oder vielleicht auch über Jahre hinweg immer wiederkehrenden chronischen Rückenbeschwerden? Dann ist es ratsam, unbedingt mal einen Facharzt aufzusuchen, wenn Du nicht ohnehin schon in Behandlung bist. Mit ihm lässt sich diagnostizieren, welche langfristigen Lebensumstände und Fehlverhalten oder Fehlbelastungen zu Deinen Beschwerden geführt haben können. Ein Arztbesuch mit Rückenschmerzen beim Rückendoc kann insbesondere auch dann ratsam sein, wenn Du unter 20 oder über 50 Jahre alt bist, Taubheitsgefühle in Armen und Beinen hinzukommen, Fieber, Blasen und Darmstörungen auftreten oder entzündliche rheumatische Erkrankungen, Osteoporose, Neurologische Störungen oder Tumorerkrankungen vorliegen.

Stress und Bewegungsmangel sind ernstzunehmende Gründe

für Rückenschmerzen!

Wie DU oben bereits erfahren hast, sind Stress und Bewegungsmangel oft Auslöser von Rückenschmerzen. Dabei spielen Faszien eine wesentliche Rolle! Denn laut Studien werden 85%-90% der Rückenschmerzen durch muskuläre Verspannungen und verklebte Faszien hervorgerufen, welche häufig durch Stress und Bewegungsmangel, aber auch durch Mikrotraumen ausgelöst werden. OHNE FASZIEN WÄREN WIR NICHT ÜBERLEBENSFÄHIG! Als Faszie bezeichnet man ein netzartiges und durchaus komplexes Gewebesystem, primär aus Bindegewebe, welches salopp gesagt, unseren Körper samt Innereien zusammenhält. Möglich wird dies erst durch eine perfekte Kombination aus Widerstandsfähigkeit und Beschaffenheit des Gewebes, welches aus Kollagenfasern, Wasser und verschiedenen Klebstoffen besteht. Dadurch wird unser Körper stabil, elastisch und gleitfähig. Das Gewebe ummantelt unseren gesamten Bewegungs- und Stützapparat sowie sämtliche Organe und Gefässe, damit alles an Ort und Stelle "fixiert" bleibt. Das allein ist ein Grund, weshalb wir ohne dem Fasziengewebe nicht überleben könnten. Allerdings sind die Aufgaben durchaus weitreichender, als nur Form und Bindung zu geben. So ist es als Teil des Immunsystems an vielen lebenswichtigen Prozessen beteiligt. Will man die Aufgaben im einzelnen betrachten, muss man die Faszien zuvor in oberflächliche, tiefe und viszerale Faszien einteilen. Das würde an dieser Stelle aber zu weit gehen. Deshalb empfehle ich Dir, sofern Du mehr über Faszien wissen möchtest, die Webseite meines Partners BACKLAxx zu besuchen. Unter diesem LINK findest Du alles Wissenswerte zum Thema Faszien und erfährst darüber hinaus, weshalb die BACKLAxx Akupressurmatte aus Präventionsgründen in jeden Haushalt gehört! SO KANNST DU AUCH OHNE ÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG DEINE RÜCKENSCHMERZEN IN DEN GRIFF BEKOMMEN! Vorausgesetzt, hinter Deinen Rückenschmerzen versteckt sich keine ernsthafte Erkrankung, kannst Du sie auch ohne ärztliche Unterstützung in den Griff bekommen. Und das Schöne daran ist: DU allein spielst dabei die Hauptrolle!? Du allein bist der Schlüssel für (D)einen starken und mobilen Rücken! Du bestimmst, was und wieviel du dafür tust. Dabei sei Dir eins gesagt: Bewegung ist die beste Medizin! Und das geht auch Daheim und unterwegs!

Diese Sportarten sind gut bei Rückenproblemen

Es ist bewiesen! Nicht Ruhe, sondern Bewegung hilft tatsächlich bei Rückenschmerzen! Allerdings ist diese Aussage noch von der Diagnose abhängig. Wer schon mal außer Gefecht gesetzt war, weiß dies ziemlich genau. Trotzdem verordnen noch immer viele Ärzte Ruhe. Das allerdings macht das Problem nicht besser. Muskeln verkrampfen, statt zu lockern. Ob mit oder ohne Rückenleiden, versuche möglichst abwechslungsreich Deinen Tag zu gestalten. Sitzen, Stehen, Laufen, Sport treiben und zwischendrin, sofern möglich, auch mal durch Liegen die Wirbelsäule und den gesamten Körper komplett entlasten. Deine Bandscheiben werden es Dir danken! Denn sie sind Tag für Tag hohen Druckbelastungen ausgesetzt, insbesondere bei wechselarmen und einseitigen Sitzen. Durch den dauerhaften Druck der Wirbel können wichtige Nährstoffe aus dem Gallertkern der Bandscheibe austreten, wodurch der Stoffwechsel gestört wird und Deine Muskulatur abschwächt. Willst Du wissen, welche Sportarten rückenfreundlich sind?
12 BRUSTWIRBEL
5 LENDENWIRBEL
5 KREUZWIRBEL
4 STEIßWIRBEL
7 HALSWIRBEL

10 Tipps für rückenschonendes Arbeiten (nicht nur im Büro)

1. Arbeitsabläufe analysieren, überdenken und ggf. anpassen! 2. Arbeitsplatz ergonomisch gestalten! 3. Richtig Heben und Tragen! o Grundsatz: Erst heben, dann gehen oder drehen! o Lasten nie mit "Ruck" oder Schwung anheben! o Gegenstände vom Boden immer aus der Hocke mit einem geraden Rücken heben! o Lasten am Körper tragen, um die Hebelwirkung zu minimieren! 4. Lastenverteilung optimieren! o Schwerere Lasten immer zu zweit tragen oder o Hilfsmittel verwenden (z.B. Rollwagen, Sackkarre oder Tragegurte) o Einarmiges Tragen vermeiden, besser Gewichte beidseitig verteilen! 5. Arbeitest Du viel im Sitzen? Wechsel häufig Deine Arbeits- und Sitzposition! 6. Arbeitest Du viel im Stehen und Gehend? Unbedingt das Schuhwerk überprüfen! 7. Telefonate und Besprechungen im Stehen durchführen! 8. Treppen statt Fahrstuhl nutzen! 9. Statt intern Mails zu versenden, gern auch mal den/die Kollegen/in am Arbeitsplatz besuchen! 10. Lockerungs- und Bewegungsübungen am Arbeitsplatz durchführen!
Angeborene Ursachen Altersbedingte/r Verschleiß, Abnutzung, Osteoporose, Degeneration Mechanische Ursachen durch Verletzung Monotone Arbeitsabläufe und abwechslungsarme Körperbewegungen Fehlhaltungen z.B. beim Heben von Lasten Anhaltender Leistungsdruck, Stress und Depressionen Entzündungen (Gewebe und Nerven) Verklebte Faszien Tumorbildung Nervenwurzelreizung durch Infektion, Druckschaden oder Bandscheibenvorwölbung Unpraktische Sitz- und Schlafmöbel, aber auch schlechtes Schuhwerk

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus fünf

Zonen

Werbetipp
BRUSTWIRBELSÄULE
LENDENWIRBELSÄULE
KREUZBEIN
STEIßBEIN
HALSWIRBELSÄULE

Alle Rubriken im Überblick

Aqua- gymnastic
Klettern
Nordic Walking
Skaten
Schwimmen
Tanzen
Radfahren
Yoga
VERGISS TROTZDEM NICHT, DEINEN RÜCKEN ZU STÄRKEN! Neben diesen Sportarten sollte aber auch nicht vergessen werden, den Rücken mit Fitnessübungen zu stabilisieren und zu kräftigen! Das heißt nicht gleich, dass Du zwangsläufig ins Fitnessstudio rennen musst, um effektive Übungen ohne Geräte durchzuführen. Alles, was Du dazu brauchst, bist Du und bestenfalls Hilfsmittel, die Dir ermöglichen, mit Deinem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Da einige Rückenübungen auf dem Boden stattfinden, benötigst Du eine Gymmatte , bestenfalls 1,5 cm dick, oder Vergleichbares. Effektiv sind auch Schlingentrainer mit Griffen, die Du vielseitig einsetzen kannst, um Deinen Rücken und andere Körperteile zu kräftigen. Die Königsklasse für einen starken Rücken sind und bleiben aber Klimmzüge. Hier werden sämtliche Partien erreicht und verleihen Deinem Rücken eine ästhetische V-Form.
Stärke Deinen Rücken mit den mobilen Klimmzugstangen von PULLUP & DIP
Dein „ÜBERALL“ Fitnessprogramm mit persönlichem online-Trainer
Wirksam gegen Rückenschmerzen! Die Akupressurmatte von BACKLAxx
Tiefenwirksam gegen Rückenschmerzen
Du willst den Ursachen Deines Rückenleidens schnell auf die Spur kommen, jedoch fällt Dir die Selbst-Analyse schwer? Dann wende Dich an Deine Berufsgenossenschaft , über der Du eine Gefährdungsbeurteilung machen kannst.
BACKLAxx geht mittels eines multimodalen Therapieansatzes das weit verbreitete Problem mit dem "Rückenleiden" an und bietet alltagstaugliche Lösungen in Form von Produkten und Trainingsprogrammen.

Werbetipp

Besorg Dir gleich Deine Faszienrolle! mit Übungsposter, im Set oder einzeln auch mit E-Book erhältlich!
Trainiere, sofern Du die Möglichkeit dazu hast, viel im Freien! Frische Luft, Sonne und wechselnde Terrains verschaffen Dir Abwechslung und puren Trainingsspaß. Willst Du dabei auf Deine Klimmzüge nicht verzichten, solltest Du Dir mal die mobile Klimmzugstange von PULLUP & DIP anschauen.

Werbetipp

VOLKSKRANKHEIT

RÜCKEN-

SCHMERZEN

RÜCKENSCHMERZEN - URSACHEN &

TIPPS FÜR EINEN GESUNDEN RÜCKEN

12.06.2020 DEIN GESUNDHEITSAPOSTEL

#deingesundheitsapostel
® DEIN GESUNDHEITSAPOSTEL ist eine Marke von P!VENT - promotion & event, Thomas Stenzel Neukirchstr. 62, 13089 Berlin | +49 - 30 - 92045487 | www.dein-gesundheitsapostel.de Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Marken von Amazon.com, Inc. oder deren Partnerunternehmen.

Ich habe Rücken!

Es zieht! Es zwickt! Es drückt! Es tut einfach nur weh! Ein Großteil aller Deutschen haben sie bereits mindestens einmal erlebt. Manche leben schon mehrere Jahre damit - Rückenschmerzen! Kein Wunder! In einer immer hektischer werdenden Umgebung mit stets steigenden Leistungsanforderungen und Versagensängsten, sowohl privat, als auch im Business, "fehlt" nun auch noch die Zeit für Entspannungsphasen und Bewegungsausgleich, um Kraft, Ausdauer und neue Lebensfreude zu tanken. Doch diese Zeit solltest Du Dir unbedingt nehmen! Denn wenn Dich einmal Rückenschmerzen erfasst haben, wirst Du sie so schnell nicht mehr los, wie sie gekommen sind. Schlimmstenfalls kannst Du dann weder liegen, noch stehen, gehen oder sitzen. Wer das einmal erlebt hat, weiß, was erneut auf ihn zukommen kann. Mit der Diagnose Rücken ist nicht zu spaßen, auch, wenn nicht immer gleich Ernstes dahinterstecken muss. Doch woher kommt eigentlich der Schmerz? Eine zweifelsfreie Antwort auf diese Frage gibt es nicht! Ärztlicher Rat tut in jedem Fall gut, um Ursachen zu erörtern! Und dennoch, lass Dir eins mit auf den Weg geben, BEWEGUNG ist die beste Medizin! Nicht nur wenn´s Dich erwischt hat, sondern bereits präventiv!

Rückenschmerzen - Eine

Diagnose, viele Ursachen!

Um zu verstehen, woher Rückenschmerzen kommen können, ist es wichtig, den Menschen im Gesamten zu betrachten. Denn nur selten lassen sich die unterschiedlichen Rückenscherzen eindeutig eingrenzen und diagnostizieren. So können strukturelle oder gewebliche Veränderungen durch bspw. altersbedingte Abnutzungen, Fehlhaltungen oder Verletzungen eintreten und genauso zu Schmerzen führen, wie psychische Erkrankungen, einschneidende soziale Ereignisse oder Bewegungsmangel. Letztendlich spiel meist ohnehin irgendwie alles zusammen. Deswegen ist es auch an der Zeit, sein persönliches Freizeit- und Arbeitsleben mal in Frage zu stellen und neutral zu analysieren, wo mögliche Risikofaktoren lauern. Hast Du das schon einmal gemacht

Analysiere Deine Umgebung

und Bewegungsabläufe

Betrachte einmal Dein Arbeits- und Freizeitleben von außen. Wie siehts dort aus? Arbeitest Du viel im Sitzen, stehend, kniend oder schlimmstenfalls in gebeugter Haltung? Bist Du im Außendienst tätig und fährst oft lange Strecken mit dem Auto? Sind grundsätzlich Bewegungen und wechselhafte Körperhaltungen Mangelware? Trägst Du schwere Lasten eher allein, zu zweit oder nutzt Du geeignete Hilfsmittel dafür? Ist Dein Schuhwerk Deinen Arbeiten und sind Matratze inkl. Lattenrost Deinem Körper angepasst? Vielleicht bedrückt Dich ja auch schon lange ein privates oder berufliches Ereignis, vielleicht ja die Arbeitsstimmung untereinander? Anhand dieser vielen Fragen merkst Du schon, dass Rückenleiden viele Ursachen haben kann!
IMMER MEHR JUNGE MENSCHEN SIND VON RÜCKENSCHMERZEN BETROFFEN SIND? Wie wir mittlerweile wissen, Rückenschmerzen sind keine reinen Abnutzungserscheinungen und betreffen somit nicht nur die ältere Generation! Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 gaben tatsächlich 44% der Befragten im Alter von 18 - 29 Jahren an, das der Ursprung ihrer Rückenleiden vom ständiges Sitzen am Schreibtisch begünstigt ist. 35% der selbigen Gruppe gaben auch an, dass ihre Rückenschmerzen durch Sportmangel mit einer einhergehenden schwachen Muskulatur verursacht würden. Das ist gut und schlecht zugleich! Schlecht, weil es gerade bei den jungen Menschen schon zu erheblichen Rückenproblemen kommt. Wiederum aber auch gut, weil sie das Problem bereits erkannt haben und bereits frühzeitig präventiv gegensteuern können. Allerdings kommt das nicht irgendwoher. Unsere Arbeits- und Freizeitgewohnheiten haben sich in den vergangenen Jahren enorm verändert und insbesondere die psychische Belastungen durch u.a. Leistungsdruck zugenommen. WANN SOLLTEST DU UNBEDINGT EINEN RÜCKENSPEZIALISTEN AUFSUCHEN? Leidest Du bereits an akuten oder vielleicht auch über Jahre hinweg immer wiederkehrenden chronischen Rückenbeschwerden? Dann ist es ratsam, unbedingt mal einen Facharzt aufzusuchen, wenn Du nicht ohnehin schon in Behandlung bist. Mit ihm lässt sich diagnostizieren, welche langfristigen Lebensumstände und Fehlverhalten oder Fehlbelastungen zu Deinen Beschwerden geführt haben können. Ein Arztbesuch mit Rückenschmerzen beim Rückendoc kann insbesondere auch dann ratsam sein, wenn Du unter 20 oder über 50 Jahre alt bist, Taubheitsgefühle in Armen und Beinen hinzukommen, Fieber, Blasen und Darmstörungen auftreten oder entzündliche rheumatische Erkrankungen, Osteoporose, Neurologische Störungen oder Tumorerkrankungen vorliegen.

Stress und

Bewegungsmangel sind

ernstzunehmende Gründe

für Rückenschmerzen!

Wie DU oben bereits erfahren hast, sind Stress und Bewegungsmangel oft Auslöser von Rückenschmerzen. Dabei spielen Faszien eine wesentliche Rolle! Denn laut Studien werden 85%- 90% der Rückenschmerzen durch muskuläre Verspannungen und verklebte Faszien hervorgerufen, welche häufig durch Stress und Bewegungsmangel, aber auch durch Mikrotraumen ausgelöst werden. OHNE FASZIEN WÄREN WIR NICHT ÜBERLEBENSFÄHIG! Als Faszie bezeichnet man ein netzartiges und durchaus komplexes Gewebesystem, primär aus Bindegewebe, welches salopp gesagt, unseren Körper samt Innereien zusammenhält. Möglich wird dies erst durch eine perfekte Kombination aus Widerstandsfähigkeit und Beschaffenheit des Gewebes, welches aus Kollagenfasern, Wasser und verschiedenen Klebstoffen besteht. Dadurch wird unser Körper stabil, elastisch und gleitfähig. Das Gewebe ummantelt unseren gesamten Bewegungs- und Stützapparat sowie sämtliche Organe und Gefässe, damit alles an Ort und Stelle "fixiert" bleibt. Das allein ist ein Grund, weshalb wir ohne dem Fasziengewebe nicht überleben könnten. Allerdings sind die Aufgaben durchaus weitreichender, als nur Form und Bindung zu geben. So ist es als Teil des Immunsystems an vielen lebenswichtigen Prozessen beteiligt. Will man die Aufgaben im einzelnen betrachten, muss man die Faszien zuvor in oberflächliche, tiefe und viszerale Faszien einteilen. Das würde an dieser Stelle aber zu weit gehen. Deshalb empfehle ich Dir, sofern Du mehr über Faszien wissen möchtest, die Webseite meines Partners BACKLAxx zu besuchen. Unter diesem LINK findest Du alles Wissenswerte zum Thema Faszien und erfährst darüber hinaus, weshalb die BACKLAxx Akupressurmatte aus Präventionsgründen in jeden Haushalt gehört! SO KANNST DU AUCH OHNE ÄRZTLICHE UNTERSTÜTZUNG DEINE RÜCKENSCHMERZEN IN DEN GRIFF BEKOMMEN! Vorausgesetzt, hinter Deinen Rückenschmerzen versteckt sich keine ernsthafte Erkrankung, kannst Du sie auch ohne ärztliche Unterstützung in den Griff bekommen. Und das Schöne daran ist: DU allein spielst dabei die Hauptrolle!? Du allein bist der Schlüssel für (D)einen starken und mobilen Rücken! Du bestimmst, was und wieviel du dafür tust. Dabei sei Dir eins gesagt: Bewegung ist die beste Medizin! Und das geht auch Daheim und unterwegs!

Diese Sportarten sind gut

bei Rückenproblemen

Es ist bewiesen! Nicht Ruhe, sondern Bewegung hilft tatsächlich bei Rückenschmerzen! Allerdings ist diese Aussage noch von der Diagnose abhängig. Wer schon mal außer Gefecht gesetzt war, weiß dies ziemlich genau. Trotzdem verordnen noch immer viele Ärzte Ruhe. Das allerdings macht das Problem nicht besser. Muskeln verkrampfen, statt zu lockern. Ob mit oder ohne Rückenleiden, versuche möglichst abwechslungsreich Deinen Tag zu gestalten. Sitzen, Stehen, Laufen, Sport treiben und zwischendrin, sofern möglich, auch mal durch Liegen die Wirbelsäule und den gesamten Körper komplett entlasten. Deine Bandscheiben werden es Dir danken! Denn sie sind Tag für Tag hohen Druckbelastungen ausgesetzt, insbesondere bei wechselarmen und einseitigen Sitzen. Durch den dauerhaften Druck der Wirbel können wichtige Nährstoffe aus dem Gallertkern der Bandscheibe austreten, wodurch der Stoffwechsel gestört wird und Deine Muskulatur abschwächt. Willst Du wissen, welche Sportarten rückenfreundlich sind?
12 BRUSTWIRBEL
5 LENDENWIRBEL
5 KREUZWIRBEL
4 STEIßWIRBEL
7 HALSWIRBEL

10 Tipps für

rückenschonendes

Arbeiten (nicht nur im

Büro)

1. Arbeitsabläufe analysieren, überdenken und ggf. anpassen! 2. Arbeitsplatz ergonomisch gestalten! 3. Richtig Heben und Tragen! o Grundsatz: Erst heben, dann gehen oder drehen! o Lasten nie mit "Ruck" oder Schwung anheben! o Gegenstände vom Boden immer aus der Hocke mit einem geraden Rücken heben! o Lasten am Körper tragen, um die Hebelwirkung zu minimieren! 4. Lastenverteilung optimieren! o Schwerere Lasten immer zu zweit tragen oder o Hilfsmittel verwenden (z.B. Rollwagen, Sackkarre oder Tragegurte) o Einarmiges Tragen vermeiden, besser Gewichte beidseitig verteilen! 5. Arbeitest Du viel im Sitzen? Wechsel häufig Deine Arbeits- und Sitzposition! 6. Arbeitest Du viel im Stehen und Gehend? Unbedingt das Schuhwerk überprüfen! 7. Telefonate und Besprechungen im Stehen durchführen! 8. Treppen statt Fahrstuhl nutzen! 9. Statt intern Mails zu versenden, gern auch mal den/die Kollegen/in am Arbeitsplatz besuchen! 10. Lockerungs- und Bewegungsübungen am Arbeitsplatz durchführen!
Angeborene Ursachen Altersbedingte/r Verschleiß, Abnutzung, Osteoporose, Degeneration Mechanische Ursachen durch Verletzung Monotone Arbeitsabläufe und abwechslungsarme Körperbewegungen Fehlhaltungen z.B. beim Heben von Lasten Anhaltender Leistungsdruck, Stress und Depressionen Entzündungen (Gewebe und Nerven) Verklebte Faszien Tumorbildung Nervenwurzelreizung durch Infektion, Druckschaden oder Bandscheibenvorwölbung Unpraktische Sitz- und Schlafmöbel, aber auch schlechtes Schuhwerk

Mögliche

Ursachen für

Rückenschmerzen

Die menschliche Wirbelsäule

besteht aus fünf Zonen

Aqua- gymnastic
Klettern
Nordic Walking
Skaten
Schwimmen
Tanzen
Radfahren
Yoga
VERGISS TROTZDEM NICHT, DEINEN RÜCKEN ZU STÄRKEN! Neben diesen Sportarten sollte aber auch nicht vergessen werden, den Rücken mit Fitnessübungen zu stabilisieren und zu kräftigen! Das heißt nicht gleich, dass Du zwangsläufig ins Fitnessstudio rennen musst, um effektive Übungen ohne Geräte durchzuführen. Alles, was Du dazu brauchst, bist Du und bestenfalls Hilfsmittel, die Dir ermöglichen, mit Deinem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Da einige Rückenübungen auf dem Boden stattfinden, benötigst Du eine Gymmatte , bestenfalls 1,5 cm dick, oder Vergleichbares. Effektiv sind auch Schlingentrainer mit Griffen, die Du vielseitig einsetzen kannst, um Deinen Rücken und andere Körperteile zu kräftigen. Die Königsklasse für einen starken Rücken sind und bleiben aber Klimmzüge. Hier werden sämtliche Partien erreicht und verleihen Deinem Rücken eine ästhetische V-Form.
Besorg Dir gleich Deine Faszienrolle! mit Übungsposter, im Set oder einzeln auch mit E-Book erhältlich!
WER RASTET, DER ROSTET zu den Artikeln
Gedanken & Gefühle zu den Artikeln
ANGESTECKT zu den Artikeln
TESTS, vergleiche & IDEEn zu den Artikeln
HUNGER & DURST zu den Artikeln
VERLETZT & ZUGENÄHT zu den Artikeln

Alle Rubriken im Überblick

Du willst den Ursachen Deines Rückenleidens schnell auf die Spur kommen, jedoch fällt Dir die Selbst-Analyse schwer? Dann wende Dich an Deine Berufsgenossenschaft , über der Du eine Gefährdungsbeurteilung machen kannst.
EMPFEHLUNG